Ärzte empfehlen Sport



Sport Sport soll ja ein Allheilmittel sein. Manche finden ihn einfach anstrengend und überflüssig, wegen der körperlichen Anstrengung und andere verbinden weit mehr damit. Sport tut nicht nur dem Körper gut, sondern auch der Seele. Er soll befreiende Wirkung haben.

Wenn man von Gedanken geplagt wird oder einfach unter Stress steht, hilft sportliche Betätigung dabei seine Gedanken neu zu ordnen und abzuschalten. Sport eignet sich hervorragend als Ausgleich zum alltäglichen Stress. Doch die passende Sportart und eine gut geeignete sportliche Ausrüstung zu finden, stellt eine Herausforderung dar. Möchte man zum Beispiel joggen gehen, ist das Schuhwerk besonders wichtig. Die richtigen Laufschuhe zu finden stellt somit die erste Herausforderung dar. Sie sollen vor allem bequem sein und beim Laufen nicht drücken, um sich nicht zu verletzen. Sicherheit sollte immer vorrangig sein.

In vielen Sportarten sind spezielle Ausrüstungen zum Schutz vorgesehen. Die Gefahr einer Verletzung darf nicht unterschätzt werden. Ärzte empfehlen Sport vor allem um gesund und fit zu bleiben. Ständige Fitness kann allerdings auch nur durch regelmäßiges Training erreicht werden. Die körperliche Fitness kommt schließlich nicht von heute auf morgen. Beim Training beispielsweise am Kettler Ergometer sollte man sich selbst zwar fordern, aber nicht überfordern. Der Körper wird am besten durch ausdauerndes Training gestärkt. Das bedeutet, es sollte zum Beispiel beim Joggen ein Tempo gewählt werden, das man länger durchhalten kann. Es bringt gar nichts zu schnell zu beginnen und nach fünf Minuten körperlich am Ende zu sein. Die allmähliche Steigerung des Lauftempos macht es möglich, dass dem Körper Zeit gegeben wird, um sich an die körperliche Belastung zu gewöhnen.

Während des Trainings ist es ebenso wichtig, zwischendurch Pausen einzulegen. Der Körper bekommt Zeit zur Regeneration. "Step by Step" sollte stets das Motto lauten. Kleine Schritte am Anfang machen später große Schritte und vielleicht sogar große Erfolge möglich. Neben zahlreichen Dingen die so wichtig sind, ist es vor allem wichtig, dass der Spaß vorhanden ist. Sport ist vor besonders zu Beginn mehr Qual als Spaß.

Doch im Grunde ist das nur die halbe Wahrheit. Es geht darum, eine Sportart zu finden, die einem gefällt, vielleicht eine die man gerne im Fernsehen sieht. So wird es leichter den Fokus nicht zu verlieren und statt aufzugeben am Ball zu bleiben. Das eigene Training kann von einem Coach oder von einem selbst gestaltet werden. Selbstcoaching ist der härtere Weg. Schließlich muss man sich ständig selbst beobachten und motivieren.

Der einfachere Weg führt über den Coach. Doch auch das trifft nicht immer zu. Jeder hat seine eigenen Gewohnheiten und Vorlieben. Was für den einen schwieriger ist, ist für den anderen einfacher und umgekehrt. Letztlich lässt sich alles auf die eigene Willenskraft zurückführen.

Desto intensiver man etwas will, desto größer sind die Chancen es auch zu bekommen. Sport spielt sich zu einem sehr großen Teil im Kopf ab und das darf nicht vergessen werden.

Informationen über Tischtennis, Tischtenniszubehör und Tischtennisplatten finden Sie hier!